La Palma – Wandern (18) 🇪🇸

Fazit zum Wandern auf La Palma – es gibt echt schöne Wanderungen. Leicht  sind die meisten nicht. Trittsicherheit ist erforderlich. Auch eine gewisse Toleranz gegenüber Höhe. Tolle Natur und tolle Ausblicke. Welche Inselseite nun schöner ist – wir habe da keine Präferenz. Leider war auch die Zeit zu kurz – oder die Anzahl der Kurven zu viel – um den Nordwesten der Insel zu erkunden. Evt. beim nächsten Mal. (🇬🇧 translate article)

1.  2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 


Nun ist unser letzter Tag. Klar könnte man wandern, klar könnte man schwimmen gehen, klar könnt man in die Stadt fahren. Schon toll das man alles könnte, oder? Wenn es auch viel Anstrengung gebaucht hat, habe ich doch Über die Jahre gelernt meine Neugier etwas zu zügeln. GG gehört der letzte Tag. Zum rumkruschteln oder was auch immer.

Mittags möchte sie nach Los Llanos. Ich frag nicht warum. Im Prinzip suchen wir erst nach einem Parkplatz, dann nach einer Bäckerei. OK – noch ein kleiner wenn auch ungeplanter Besuch in einer Kunstausstellung.

Den Tag hinter uns gebracht nun nur noch ein Sonnenuntergang auf la Palma. Nochmal in Puerto de Tazacorte? Zeit rechtzeitig loszufahren hatten wir allemal. Doch den Zeitpunkt zu nutzen fehlte uns irgendwie der Elan. Jetzt ist es mittlerweile so, dass es knapp wird. Ich habe weder Lust unzählige Kurven in Maximalgeschwindigkeit zu durchfahren und noch weniger den Gesichtsausdruck von GG dabei zu sehen. Mein Vorschlag – bis zum Ende der Straße in Tazacorte und dann laufen. GG ist nicht sonderlich begeistert. Sagen wir es kurz – der Weg geht durch die Straßenbaustellen und dann im Barranco durchs Geröll.

Doch als wir am Strand ankamen war das güldene Rund noch nicht ins Meer geplumst. Nochmal mit nackten Füßen durch den Sand, noch ein Drink, noch eine Wanderung im Dunkeln zurück.


Der Tag unseres Rückfluges eher unspektakulär. Erst einmal bringen wir den Schirm zu unserem ersten Hotel zurück. Da sitzen wir nun da und trinken noch einen Kaffee. Das Meer vor Augen und die ganze Zeit überlegen wir ob wir noch mal schwimmen gehen. Auf dem Weg zum Auto dann der Entschluss -Ja! Nun aber schnell. Wir schwimmen raus bis zur Boje und dann hurtig wieder zurück. Am Flughafen alles unkompliziert. Der Flieger kommt ne halbe Stunde zu spät. Das neu mit Passagieren befüllen ging echt schnell. Doch irgendwie war ein Wasserventil nicht zu. Als sie das gecheckt hatten war der Flugslot weg. Pura Vida. Wofür haben wir uns so beeilt..

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*