La Palma der Süden (8) 🇪🇸

La Palma Faro de Fuencaliente

Wir fahren heute an das südliche Ende von La Palma. Die Straße ist weniger kurvig doch es sind immer noch zu viele. (🇬🇧 translate article)

In Los Canarios werden wir gebührend mit einem Ständchen empfangen.

Es scheint nicht weit bis an der Insel End, doch da runter zu kommen dauert schon noch eine Weile.

An der Küste angekommen geht es durch scheint’s endlose Bananenplantagen. Die Straße ist begrenzt durch hohe Mauern auf denen auch noch Netze gespannt sind. Auch wenn ich Bananen durchaus schätze, hier habe ich immer eine als Notverpflegung mit, trägt dieser Art von Anbau nicht wirklich zum Liebreiz der Umgebung bei.

Wir stoppen an der Playa de Puntalarga. Ich wüsste nicht, wie ich diesen Ort treffend beschreiben sollt. Die am Rande der Bucht verteilten Hüttchen scheinen nicht von großem Reichtum, nicht mal von großer Fürsorge zu sprechen. Das alles in der eher kargen Landschaft. Auch keine fröhlich durch den Ort Ziehenden. Eher alles ausgestorben.

Rundherum die Landschaft gehalten in schwarz. Nur in der Konsistenz variierend von feinem Pulver bis zum scharfkantigem Stein.

Nicht viel weiter die Straße entlang ist die Playa de Echentive. Dieser Strand ist bei einem Vulkanausbruch letzterer Zeit entstanden, weshalb er auch neuer Strand genannt wird.

Hier ist auch eine Quelle, welche zwischenzeitlich mal verloren ging und schwefelhaltiges Mineral an die Oberfläche bringt. Warm ist das Wasser allerdings nicht.

Der Straße durch das schwarze Stücken Erde weiter folgend. Scheint mal die Sonne unter bestimmten Winkel auf den Felsen entlockt sie ihm auch ein paar Farben.

Alsbald sind wir am südlichsten Punkt beim Faro de Fuencaliente angekommen. Ein salziger Duft liegt in der Luft.

Salzkrusten an den Rändern der Becken der Saline.

Östlich vom Leuchtturm führt ein Weg zur Playita cerca de malpais y las cabras. Wieder einmal fasziniert mich der Wellen Spiel.

Noch ein wenig weiter führt der Weg bis zur Playa de Las Cabras. Eine etwas mehr geschützte Bucht. Hier endet der Weg. Wir also wieder zurück zum Leuchtturm, hoch zur LP2 und zurück zum Hotel.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*