La Palma – Fuentes de Las Breñas (11) 🇪🇸

La Palma - Fuentes de Las Breñas

Wir suchen eine Wanderung in der Nähe um das mit den vielen zu fahrenden Kurven zu umgehen. So stoßen wir auf die Wanderung der 6 Quellen. (🇬🇧 translate article)

Die Wanderung startet hier oben auf dem Berge in San Pedro. Wir parken mitten im Orte und von dort hinauf den Camino Barranco de Aguacencio. 🌎

Dieser noch anfangs als Straße wird zu einem unbefestigten Fahrweg.

Mir scheint das Wort Dauercampen etwas missverstanden. Der hier scheint jedenfalls auf Dauer zu campen – oder ist es einfach nur Schrott? Manchmal weiß ich echt nicht wo das eine anfängt und das Andere aufhört.

Unvermittelt zweigt der Pfad ab. Ab hier rückt dir das Grün etwas mehr auf die Pelle.

Schon kommt die erste Quelle. Fuente Grande. 🌎 Wasser sehe ich nicht im Geringsten. Die alten Waschbecken sind noch da. In meinem Kopfe füge ich noch die jungen Waschfrauen hinzu, die zwar fleißig Wäsche waschen und doch lächelnd sich austauschen über allerlei Lustiges, auch wenn dadurch das Leben dieser einfacher erscheint als es in Wirklichkeit ist. Ja dieses Bild erfreut mich mehr auch wenn es aus der Zeit gefallen.

Der Weg führt weiter nach oben. Jetzt wirklich richtig durch einen alten Wald.

Der Untergrund ist Steinübersäht. Immer noch geht es steil nach Oben.

Ob das hier auch eine Quelle war? Ich finde keinen Hinweis.

Vermuten die höchste Höh erklommen zu haben werden wir nun wieder steil nach unten geführt. Feuchtes Laub auf dem Weg macht diesen nicht leichter begehbar.

Wir erreichen die nächste Quelle, welche genauso quellig ist wie die Erste. Nicht einen Hauch von aus der Erde tretendem Wasser. Fuente Espinel 🌎

Weiter gehts den Weg entlang schlängelnd durch knorrige Bäume und um tiefe Abgründe.

Schon die nächste Quelle. Fuente Melchora. Hier nun endlich ein wenig Wasser. Diese entspringt eines Rohres End und ergießt sich in eines Betones Wanne. Eine Quelle mit Wasser ist schon schöner als eine ohne, doch hatte ich mir das so vorgestellt? 🌎

Ich geh noch ein paar Schritte weiter weg vom Wege um zu sehen wo das Wasser kommet her. Hier kam es mal doch nicht heute.

Ein Stück weiter des Weges kommen wir zur Fuente Aduares. Der Weg biegt vorher ab. Schon das Rohr hätte mir sagen können, auch hier kein fließendes Wasser.

Ich versuchen mich trotzdem an dem kleinen Stichweg. Dieser führt durch etliches Dornengestrüpp in ein von steilen Felsen umragendes Tal, welches nur marginal Wasser erkennen lässt an seinem plötzlichen Ende. 🌎

Baldigst kommt der Weg auf einen etwas breiteren Waldweg. Vor einer Felswand biegt er wieder nach oben.

In dieser ist so etwas wie eine Gedenkstätte eingerichtet. 🌎

Kaum dort vorbei kommen wir raus aus dem Wald über San Isidro.

Von da geht es auf Nebenstraßen zurück nach San Pedro. Insgesamt ein schöner Weg nur wirklich viele aktive Quellen sahen wir nicht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*