La Palma – Tazacorte (12) 🇪🇸

La Palma Playa de Tazacorte

Wir verlassen heute unser Quartier an der Ostseite der Insel. Die meisten La Palmerianer – ja oder wie nennen sie sich? – beschreiben die Westseite als die Schönere. Ich bin gespannt. (🇬🇧 translate article)

Kaum hat man die vielen Kurven geschafft kommt man durch Los Llanos. Dieses lassen wir mal links liegen, nicht zuletzt weil die Zufahrtsstraße total verstopft ist. Weiter geht es nach Tazacorte. Wir parken und lassen uns mit einem Kaffee verwöhnen. Der Ort liegt oberhalb vom Meer. Bis dahin viele Bananenplantagen. 🌎

Der Dorfplatz – nicht unnett und auch nicht vollkommen Menschenleer.

Unser Quartier ist oberhalb von Puerto Naos. So müssen wir die Lavafelder des kürzlichen Ausbruchs überqueren. Das ist schon sehr beeindruckend. Manch ein Haus hat Glück gehabt. Wie auf einer Insel inmitten dieses nun mittlerweile hart gewordenen Steins. Von der Virgen de Fatima hat man einen guten Blick auf das Geschehen. Überall wird noch die Asche von den Terrassen gefegt. Vieles ist noch nicht erlaubt zu betreten. 🌎

Wie diese Bäume das überlebten ist mir fraglich. Der Vulkankegel mitte rechts. Manchmal sieht es so aus als ob es da noch raucht. Oder sind das Wolken? Genau weiß ich es nicht. Überall stehen Schilder das der Grund noch sehr heiß.

Puerto Naos ist nicht wirklich von der Laver überrollt. Und doch ist es noch immer nicht erlaubt es zu betreten. Die Straßen sind menschenleer. Die Bananenplantagen haben offensichtlich überlebt und werden sicher auch schon betrieben. Ganz ehrlich. – so ohne Abdeckung und von hier oben sehen diese ja noch ganz ansehnlich aus. Doch sonst verleiden sie mir wirklich sehr diese Seite der Insel als die Schönere anzusehen. Fast jeder Fleck ist damit zugepflastert. 🌎

Ein Stück weiter Richtung Süden ist die Playa de Charco Verde. Ein schöner Strand. Ja und irgendwie ließ es sich nicht vermeiden das ich zurück zum Auto gehen musste um die Badesachen zu holen. 🌎

Nach dem Schwimmen fahren wir weiter bis El Remo. Weiter geht die Straße auch nicht. Bis hier her, wie auf dem Bild oben schon zu sehen, geht es durch Bananenplantagen.

Der Ort schläft. Nur ein ganz nettes Restaurant am Ortseingang lädt Gäste. 🌎

Wir entscheiden uns für Playa de Tazacorte. 🌎 Die direkte Verbindungsstraße ist gesperrt und so darf GG wieder einige Kurven über sich ergehen lassen. Hier angekommen stellt es sich ein wenig wie ein Ort dar wo man hin kommt um ein wenig zu chillen, zu essen, zu baden, neun gerade sein zu lassen…

Restaurants gibt es nicht wenige. Eher die Qual der Wahl macht das Essen gehen komplizierter.

Manch Häuser werfen Fragen auf. Wohnt da Jemand im Felsen.

Und ein bissel klarer wird warum dieser Ort so ist wie er ist wenn man wartet bis die Sonne unter geht.

Wir gehen den Strand entlang. Den Längsten auf der Insel. Genießen die letzten Strahlen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*