Nova Petropolis 🇧🇷

Brasilien [Rio Grande do Sul]

11 Bordkarten

Joe: Nach den morgendlichen Tätigkeiten, die ich sicher nur auf besonderen Wunsch weiter ausführen möchte, wurden wir zum Frühstück eingeladen. Es ist gar nicht so befremdlich. Die Marmelade heißt hier Schmier. Ok – ich schmier Schmier auf meine Stulle. Lecker Schmier! Ja, ich war ein wenig verwundert, aber wie sieht das aus, wenn man immer fragt: “wieso heißt das Schmier”?
Unsere Gastgeber schlugen vor, eine kleine Spritztour in die Umgebung nördlich von Sao Leopoldo zu machen. Er teilte uns dann mit, dass er mal kurz verschwinden müsste zur Autovermietung. Wir fragten erstaunt, ob denn was mit dem Wagen ist. Er sagte uns, dass er sehr besorgt um unsere Sicherheit sei und er nur ein altes Auto hat. Ich schaute immer noch erstaunt. Er möchte einfach, dass wir sicher wieder zurück kommen, weil er als Gastgeber dafür zu sorgen hat, dass es uns gut geht. Vielen Dank. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Wie fuhren los. Durch das Fenster erkundete ich dises ferne Land. Komisch einige der Wörter hier erinnerten mich doch sehr an meine Muttersprache. Mir ging das gerade mit der Marmelade durch den Kopf, da lese ich ´Windel´ auf einem Schild. Das ist unmöglich portugiesisch. Wenn jetzt jemand denkt, dass das ein Laden für Hygieneartikel für Babys ist, liegt falsch. Darunter stand irgendetwas wie Stahlbau auf Portugiesisch. Das nächste Schild ´Opas Kaffeeck´ , ´Klaus Haus´ und noch einige andere (Fritz&Frida) ließen vermuten, dass hier ein paar deutsche Einwanderer am Werke waren. Dazu kommen noch Namen wie Schmitz, Engelmann, Mayer.

Nova_Petropolis(BR) Parque_Aldeia_do_ImigranteFür diese Gegend sind viele Einwanderer aus Deutschland angeworben worden. Bei der Auswahl haben sich die Brasilianer bemüht, den Einwanderern ein Stück Land zuzuweisen in einer Landschaft, die der ehemaligen Heimat nahe kommt. Gute Idee. Der wirklich große Unterschied ist die Temperatur. So findet man hier viele Häuser die denen der alten Welt nachempfunden sind. Prinzipiell schätzen sie hier mehr die Werte aus Europa oder Nordamerika. Wer was auf sich hält, gibt seinem Geschäft einen Ausländischen Namen wie Schuhhaus oder Biergarten. Es gibt hier noch sehr viele, die deutsch verstehen. Zu sprechen fällt ihnen sehr schwer. Es ist ein alter deutscher Dialekt und die Grammatik wirk ein wenig antiquiert. Ich mag es! Diese Leute klären offensichtlich nicht, die nicht deutsch verstehenden auf, was die Begriffe, die sie an die Häuser schreiben, bedeuten.

Porto Alegre-Nova Petropolis

Ich denke mal, die Gegend ist sehr grün. Es gibt kleine Städte und Farmen – wenn wir in der Lage gewesen wären, diese zu sehen. Das Wetter war sehr abwechslungsreich in dem Spektrum von feinster nebelartiger Sprühregen bis Wolkenbruch. Der Vorteil daran ist der, dass es nicht so heiß ist und dass man sich keinen Stress macht, was man noch alles sehen möchte.

In Nova Petropolis speisten wir zu Mittag. Es war ein Buffet und gut. Die meisten Lokale in dieser Gegend machen nur Buffet. Da uns nichts in das Wetter da draußen trieb, blieben wir so lange, bis sie das Licht ausmachten. Ein klares Signal.

Der Regen war an der Unteren Skala und so besuchten wir einen Einwanderungspark, der speziell für die Deutschen war. Ich habe in Europa noch nie ein Denkmal für Einwanderer gesehen. So was wie: “Dank den Türkischen Einwanderern, die unser Land gestaltet haben”. Hier gibt es in jeder Stadt eines. Der Park ist wirklich nett gemacht. Die Häuser sind halbwegs original. Sie sind irgendwo abgebaut, hierher transportiert und wieder zusammengebaut worden. Die bayrische Musik, die im Hintergrund spielt macht mich nicht so an.

Nova Petrópolis Parque Aldeia do Imigrante
Nova Petrópolis Parque Aldeia do Imigrante

Zurück in unserem Quartier, hatten wir eine Mail, dass unsere nächste Unterkunft storniert wurde, weil die Kreditkarte nicht geht. Immer mal was neues.

Zum Abendbrot (nach 22:30 Uhr) haben wir heute nicht gegrillt. Reis mit Fleisch – ein Fernfahreressen. Eigentlich eher ein Essen das die Fuhrleut hier benutzten, als die Fahrzeuge noch 2Ps und eine Deichsel hatten, weil es leicht zu transportieren war.)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*