Fische 🇫🇷

Guadeloupe

Ja,  die Überschrift beschreibt nicht eindeutig, was heute passiert. Es könnte ein wunderbares Mahl sein. Wir könnten den Fischern zusehen. Die Fische könnten etwas total Komisches aus unserem Blickwinkel machen oder wir könnten uns als solche fühlen. Im Prinzip ist es so, dass wir uns ein wenig als Fisch versuchen. Da wir die Atemtechnik nicht im entferntesten beherrschen, müssen wir uns mit einem Trick aushelfen. Dieser hat leider einen winzigen Haken, an welchem nicht der Fisch hängt. Man tangiert das Reich derer nur auf einer Ebene, während sie alltäglich dreidimensional ihren Lebensraum bereisen. Kurz vor der Küste von Bouillante sind zwei kleine unter Schutz gestellte Inseln. Hier soll das beste Revier zum Schnorcheln sein. Wie kommen wir da nun hin? Ich als Verfechter des selbstständigen Reisens möchte nicht in einer Gruppe synchron tauchen. Wir schauen, was geht. Ein Kajak kostet 25€ pro Person für den halben Tag. Interessant wird es, wenn man nun nachfragt, wie lange das nun sei. Drei Stunden. Mann, sind die hier schnell. Wenn drei Stunden der halbe Tag sind, so kommt man mit ein wenig mathematischen Kenntnissen auf eine Tageslänge von 6 Stunden. Kulanterweise nehme ich an, dass sie den Teil des Tages meinen, welcher sich auszeichnet durch der Sonne Schein. Insgesamt kommen wir somit auf eine Tageslänge von 12 Stunden. Ich habe seit langer Zeit, seit Drücken der Schulbank, eine Stundenanzahl von 24 pro Tag im Kopf. Irgendwer hat hier 12 Stunden geklaut. Die armen Guadeloupaner werden schneller alt. Zurück zu den Fischen, oder erst mal hin zu denen. Der Gruppenausflug ist gerade weg. Glasbodenboot interessiert mich nicht so. Wir beschließen es mal in der Nachbarbucht zu versuchen. Der dortige Kajakverleiher hat zwar das gleiche Tageszeitproblem, nimmt aber nur 20€. Dafür ohne Schnorchel Ausrüstung. Die haben wir selber. Also schlagen wir zu, weil wir auch annehmen, dass unser Geschäftspartner nicht so pingelig in der Zeitauslegung ist.

20160102 100 Guadeloupe Ilets_PigeonsWir also mit dem Kajak auf die offene See. Mein Rücken bereitet mir ein wenig Probleme. GG findet Kajaken auch nicht sehr bequem. Wir schaffen es zu den Inseln. Die Unterwasserwelt ist nicht schlecht. Mehr des Lobes ist ja von einem Berliner nicht zu erwarten! Übersetzt bedeutet es so etwas wie – schön?

20160102 010 Guadeloupe Ilets_Pigeons

20160102 041 Guadeloupe Ilets_PigeonsAuf dem Rückweg kommet uns nun auch noch der Wind entgegen. Mühsam erreichen wir die schützende Bucht. Da die Tage hier ja bekanntermaßen kurz sind, bleiben wir den Rest des Tages in der Bucht und schnorcheln ein wenig herum.

20160102 103 Guadeloupe Plage_de_MalendureHier sollen sich auch Schildkröten aufhalten. Ich schwimme hier, ich schwimme da. Viel ist nicht zu sehen. Viele aufgewirbelte Partikel im Wasser. Mal ein wildlebender willenloser Plastikbecher. Sonst nur ich und das Meer. Ein Fisch sieht mich als Gefahr und öffnet seine Flossen.

20160102 107 Guadeloupe Plage_de_MalendureNun bleibt nur noch der Weg zurück über die Insel. Die Sonne versinkt im Meer und ich in der Dunkelheit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*