Rothorn 3’413m 🇨🇭

Zermatt

Arona: Wir folgen dem Seeufer nach Norden. In Stresa halten wir nur kurz um ins Hotel zu gehen.

Das ist zwar alles sehr nett, wir sind aber noch nicht bereit unser wenig Geld dafür auszugeben.

Varzo

Wir durchqueren den Val Grande National Park, fahren über den Pass bei Zwischenbergen, dann in Richtung Zermatt.

Da es in Zermatt etwas teuer ist und wir auch klein Zimmer bekommen haben für die Nacht, schlagen wir unser heutiges Quartier in Randa auf.

Ein paar Meter weiter ist der Bahnhof von wo aus uns die Bahn in 10 Minuten nach Zermatt bringt.

Das günstige Zimmer hat entgegen unserer Buchung keinen Blick in den Hinterhof.

Wir kauften diese drei Tage Zermatt Karte. Darin sind alle Bahnen enthalten, die hier fahren. So müssen wir nach deutscher Manier auch alle abfahren. Beginnen wir mit dem Rothorn.

Ich möchte gerne auf den Oberrothorn (3413m) steigen. GG stelle ich frei an der Furggji Hütte zu warten. Sie wiederum sagt nur, ich bin dein Partner und wenn es unbedingt sein muss, komme ich mit. Ich glaube eher, sie hatt ein wenig Angst, dass ich mich beim Klettern nicht zügeln kann. Manchmal liegt sie damit nicht falsch.

Der Weg ist nicht besonders schwierig, geht aber stätig über Geröll nach oben. Wir als Flachlandeuropäer sind auch noch nicht wirklich aklimatisiert.

Dann ist es geschafft. Ich bin froh hier zu sein. GG genießt es nun auch. Mehr wegen dem es geschafft zu haben, glaub ich, denn dem Blick.

Wer versteckelt sich denn da?

Nun beginnt die große Seen-Wanderung. Der Stellisee reflektiert wenn nicht gerade ein Wind über die Oberfläche fegt.

Grindjisee

Findelbach

vorbei am entlang Mosjesee; Leisee und ab Sunnegga mit Bahn zurück nach Zermatt.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*