Twelve Apostel 🇳🇿

Australien


Von Beachport wieder auf den Princes Highway. Ab Victoria ist der Pfad gespickt mit Kadavern von allen Tieren die hier die Straße überqueren. Ich bekomme ein wenig Angst, auch so ein Tier zu erlegen und nicht gerade Waidmännisch aufzubrechen mit der Stoßstange. Das macht das Fahren etwas anstrengend. Nichts desto trotz habe wir die Kilometer zurückzulegen.
Unser erster nennenswerter Stop ist in Mount Gambier.

Hier sind einige ehemalige Vulkane, oder besser gesagt deren Krater mit Wasser gefüllt. Einer dieser Seen erstrahlt in einem herrlichen blau, dessen Ursprung die Wissenschaftler seit langem beschäftigt. Mir soll’s recht sein. Der Anblick erfreut uns so wie er ist und wir machen uns keine Gedanken warum.

In Port Fairy gehen wir an den Strand. Was für Farben. Wieder kann ich mich nicht zurückhalten in dieses kalte Nass zu springen, auch wenn gefühlt immer noch ein paar Eiswürfel darin schwimmen.

In Warrnambool sind wir erstaunt, wie relativ groß dieser Ort ist. Das sind wir gar nicht mehr richtig gewöhnt. Sehenswert soll hier der historisch angehauchte Surf Side Holiday Park sein. Wir werfen einen Blick hinein und fahren weiter.

In Allansford biegen wir vom Highway ab hin zur Küste. Diese Straße wird Great Ocean Road genannt. Nicht ohne Grund. Viel zu schreiben gibt es dazu nicht. Es ist einfach berauschend. Sehet ein paar Aufnahmen.

Zur Ruhe kommen wir auf einem rudimentären Zeltplatz (Princetown Camping Reserve) mit einigen besonderen Gästen.

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*