Radium Hot Springs – Mosquito Creek (12) 🇨🇦

Kootenay-Nationalpark / Banff National Park


Radium Hot Springs: Wir fahren wieder an den Hot Springs vorbei. Dann über einen Pass zum Kootenay River Valley.

Diesem Fluss folgen wir bis zu den Ochre Springs Parkplatz.

Von da aus laufen wir am Vermilion River entlang zu dem Marble Canyon.

GG ist es hier absolut nicht geheuer. Sie schaut sich ständig um aus Angst vor Bären.

Zurück zu gehen wir etwas tiefer durch den Wald. Das scheint noch schlimmer zu sein. An sich ist es sehr schön, wenn nicht die Bärensache in der Luft schwebte.

Ein Glück, dass wir wurden gewarnt!

Nach 2 Kilometern kommen wir zu den Ochre Springs.

Hier ist eine kleine Quelle, welche sich mit den ocker Farben der Erde vermischt und zu Tale fließt.

Glücklich des Autos Schutz wieder genießen zu können, fahren wir in den Banff NP. Schon von weiten begrüßen uns die majestätischen Castle Cliffs an deren Fuße wir uns ein kleines Picknick gönnen.

Wir entschließen uns nicht den Trans Kanada Highway zu nehmen, sondern die alte Straße Namens Bow Valley Parkway um nach Lake Louise zu kommen.

Hier nun ist der Teufel los. Wir waren schon gewarnt worden. Am letzten WE muss es eine Katastrophe gewesen sein. Wieder erwarten erwischen wir am See angekommen, direkt einen Parkplatz. Auf Grund der Fülle der Besucher ist ein Shuttle Service eingerichtet. Aber auch an diesem stehen sich die Besucher die Beine in den Bauch. Eine Stunde Wartezeit, wer hat darauf schon Lust?

Die Straße zum Moraine Lake soll erst um 16 Uhr wieder öffnen. Tatsächlich öffnet sie erst um 17 Uhr, gerade in dem Moment als wir den Abzweig passieren. So finden wir auch gleich einen Parkplatz.

Der See ist einfach berauschend. Die Farbe des Wassers und im Hintergrund Eisbedeckte Berge. Ich schaffe es, GG zu einer kleinen Wanderung am See zu überreden.

Die Schilder, welche es bei 5000$ Strafe verbieten, zu Gruppen unter vier Leuten in den Wald zu gehen, machen es nicht einfacher.

Weiter geht es Richtung Norden auf den Icefields Parkway. Kaum sind wir vom Highway 1 abgebogen sehen wir einen Schwarzbären am Straßenrand, welcher in der Abendsonne die Beeren der Büsche schnabulliert. Er scheint sich gar nicht zu stören an der Menge der Leute, die ihm dabei zusieht. Familien springen aus den Autos und Kinder kommen dem Bär bedenklich nahe. Unglaublich für mich.

Ein paar Kilometer nördlich ist ein Zeltplatz am Mosquito Creek, welcher unser heutiges Ziel ist. In dem Moment, wo wir auf den Zeltplatz fahren, kommt uns die Rangerin entgegen. Sie hat gerade einen Zeltplatz frei gemacht, welchen wir gerne haben können. Genial. GG fragt natürlich gleich, ob der Name hier Programm ist. Es sollen aber nicht mehr als anderswo auch sein. Wir werden sehen.

Klar wird erst mal ein anständiges Campfire gemacht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*