Porto Alegre – Foz do Iguaçu 🇧🇷

Brasilien [Paraná]

Foz do Iguaçu Fisch

11 Bordkarten

Joe: Ich sitze gerade im Flugzeug, nachdem ich mein sehr neues Taschenmesser einem Kontrollbeamten schenken musste, weil ich es dummerweise im Handgepäck vergessen habe. Er war glücklich, was meinen Schmerz ein wenig linderte.

Nun habe ich etwas Zeit, Euch noch eine Kuriosität Brasiliens zu erzählen. Gehst du hier in einen Laden, steht da an jedem Artikel groß gedruckt ein kleiner Preis. Der Wert ist so, dass es eigentlich nicht sein kann. Ich bin ja schon komische Auszeichnungen gewohnt, und so musste ich dieses mal genauer eruieren. Vor diesem Preis steht dann so was wie 10x oder 24x. Kaufen die tatsächlich ein T-Shirt in 24 Raten? Wir also rein und ein tolles T-Shirt für mich ausgesucht. Pink – ja Mut zur Farbe. An der Kasse wurden wir tatsächlich gefragt, wie wir vorhätten, den geforderten Betrag zu begleichen. Ich war schon drauf und dran zu sagen: ›In monatlichen Raten zu je 10cent.‹ Demjenigen, der jetzt schmunzelt, sei gesagt, es ist nicht ungewöhnlich! Hier kannst du das arrangieren. Auch mit VISA Card. Du sagst wie sie abbuchen dürfen und sie machen es. Früher hast du einfach ein Scheckblock mitgebracht und dann auf jedem das Einlösedatum eingetragen. Nun versuchte ich mal die unterste Grenze zu entdecken bei welchem Ratenzahlung möglich ist. Scheinbar gibt es keine. Auch bei runtergesetzten Artikeln die so um die 3€ kosten kannst du das noch in 10 Raten abstottern.

Zwischenstation in Sao Paulo, noch 10 Bordkarten

Im nächsten Flieger haben wir uns einfach auf die Plätze mit mehr Beinfreiheit gesetzt. Die Stewardess wies uns darauf hin, dass diese Plätze extra bezahlt werden müssen. GG.: »unser Flug ist storniert  worden, und jetzt sitzen wir den halben Tag im Flieger….« Da sagte sie nur: »Ich verstehe« und ließ uns in Ruhe. Kurz vor der Landung konnten wir die Wasserfälle aus der Luft sehen. Sah wie ein Riesenspektakel aus.

Da warn es nur noch 9!

Foz_do_Iguacu(BR) BusVom Flughafen in die Stadt Foz do Iguaçu zu kommen, ist sehr einfach. Das einzige,  was wieder Probleme bereitet ist das Drehkreuz in der Mitte des Busses. Diesmal sogar mit Koffer. Wer hat sich das bloß ausgedacht. Ich habe einen Zettel mit der Straße hochgehalten und bekam sofort den Daumen hoch angezeigt. Sie sprechen zwar kein englisch, sind aber sehr bemüht um dich. Das Hostel ist nett und alles ist schick. Hatte ein Doppelstockbett geordert. Sie fragten sehr skeptisch an der Rezeption. Egal –  für die eine Nacht völlig OK. Ist sicher sowieso nicht erlaubt,  unvermählt in einem Bett zu schlafen.

Gekocht haben wir heute selber.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*