Pai (ปาย) 🇹🇭

Thailand [Mae Hong Son]

Chiang Mai: Morgens kam der Typ mit dem Auto. Natürlich zu spät. Das zurückbringen schilderte er irgendwie kompliziert. Was auch immer. Wir also in die Kiste und ab nach Norden. Bis Amphoe Mae Taeng  geht es Kurvenlos. Ich denke so bei mir, dass wir doch schneller da sein werden als geplant. Es geht noch ein paar Kilometer zügig. Also nicht wie die Züge hier, sondern schnell.

Allmählich wurden die graden Abschnitte der Straße weniger und kürzer bis sie sich dann vollkommen in der kurvenreichen Strecke auflösten. So kam es das wir für die 150 km annähernd 3 Stunden brauchten. Die heißen Quellen kosteten 400THB und für Thais nur 20THB. Ein wenig hoch die Differenz, für mein Gusto. Das schenken wir uns.

Wir haben uns eine Bambushütte gemietet und sind Kaffee trinken und zum Wasserfall gefahren. Der war sehr schön und kostenlos.

Mit der Geschwindigkeit nehmen die es hier auf den Kilometer genau oder warum diese Angabe?

Abends Tingeln wir durch die Stadt und wollen Thai Raclette machen. Wir wissen nicht genau wie es ging und haben von allen Seiten ein Lächeln geerntet. Neben uns sitzt ein Thai in dicker Winterjacke, Wollmütze und Skihandschuhen, und aß. Ok es ist jetzt nicht wirklich warm aber ich sitze noch im T-Shirt rum.

Da fällt mir gerade ein kleiner Thai in Krabi ein welcher unbedingt wissen wollte wie es ist, wenn es schneit. »Kann man das anfassen und essen und was passiert dann??? « Wir versuchten ihm Schnee zu erklären und merken in diesem Zusammenhang an, dass es schon etwas kalt sein müsse damit Schnee fiele. Darauf berichtete er von seiner schrecklichsten Fahrt im Leben – nach Chiang Mai. Es war so kalt! Das mache er gewiss niemals wieder.

Gen Abend ziehen wir in eine Bar. Die ist  gerappelt voll und eine live Band spielt. Es ist komisch die Thais so in Stimmung zu sehen. Zwischen diesen hüpften immer wieder Alt Hippies rum. Leicht zu erkennen an den eingeflochtenen bunten Fäden im ergrauten Bart. In dieser Gegend finden bewusstseinserweiternde Mittel regen Zuspruch. Dieses Geschäft ist fest in der Hand einiger Kartelle. Zwei Tische weiter saß nun einer dieser Bosse mit seinen Bodyguards. Manche der Alt Hippies erniedrigten sich auf eine Weise die nicht mehr anzusehen war vor diesem Kerl, um ein paar Gramm zu bekommen. Absolut nicht mein Milieu und so drängte ich zum Verlassen dieses Ortes.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*