Cranbrook – Radium Hot Springs 🇨🇦

[British Columbia]


Cranbrook: Da wir heute nicht viele Kilometer fahren wollen, gehen wir es geruhsam an. Ich frage Google nach einer Route. Kurz nach Verlassen des Ortes wird die Straße schlechter bis sie dann in eine Gravel Road übergeht. GG ist nicht begeistert. Ich finde es nicht schlecht. Einsam donnern wir durch weite Wiesen mit angrenzenden Wäldern. Kein anderes Lebewesen zeigt sich. Hinter uns eine Staubwolke. Nach 20 Kilometern kommen wir wieder auf die Nationalstraße um kurz danach wieder abzubiegen zu den Lussier Hot Springs.

Das Heiße Wasser quillt direkt nahe dem Fluss aus dem Fels. Darum wurden ein paar Steine des Flussbettes gestapelt um einen kleinen Pool zu bilden. Es ist sehr heiß und kaum auszuhalten. Schon allein der Temperaturen außerhalb geschuldet. Ein Pool weiter unten mischt sich schon das eiskalte Flusswasser mit der heißen Quelle. Sitzt du da drin bekommst du eine Kneip Kur ohne dich zu bewegen. Mal warm bis heiß, mal kalt. Sehr angenehm. Leider verschrumpelt man auch mit der Weile und so brechen wir auf.

Die nächste heiße Quelle befindet sich in Fairmont Hot Springs. Das ist mehr so ein Resort mit einem Schwimmbad. Ist nett aber nun nicht mehr so richtig Unseres.

Weiter geht‘s nach Radium Hot Springs. Wir ergattern den letzten freien Platz auf dem Redsteak Campgraund. Ein riesiges Gelände mit darin verteilten Zelten. In Europa würden da 10 mal so viele Zelte untergebracht.

Es ist noch früh am Tage und so fahren wir in den Kootenay Vally NP bis zum Lake Olive.

GG mag nicht wandern, wegen der Bären.

So fahren wir zurück zu den Radium Hot Springs Pools und dümpeln ein wenig im warmen Wasser.

Mit Sonnenuntergang durch den Sinclair Canyon runter in die Stadt.

Essen in einem netten Pub Horsethief Creek

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*