Arches (3) 🇺🇸

Utah, USA

Utah Arches Delicate Arch

Unser nächstes Ziel ist das Monument Valley.

Die Landschaft ist fast Menschenleer.

Schnurgrade zieht die Straße. Wir mit knappen 100 entlang.

Das sind so die einzigen menschlichen Landmarken. Man freut sich –  Nicht weil man ein Ziel erreicht hat – nicht weil man hier etwas kaufen könnt – nicht das man hier schlafen möchte. Nein man freut sich nicht hier leben zu müssen und so schnell wie möglich das Weite zu gewinnen.

Kurz vor  Kayenta sieht GG Bilder vom Arches NP. Sie fragt wo das sei. Ich mein »Na die Straße rauf« GG »Oh, könn wir da vorbei fahren?« Ich »Klar ist around the corner. Nur ca. 800km Umweg« So fahren wir einfach mal gerade aus. Tatsächlich ist das was so als nächstes wirklich kommt – Na Moab.

Ein neuer Staat in unserer Sammlung.

Schon wieder Schnee im Hintergrund, welcher niemals hier erwartet.

Wilson Arch offeriert schon einmal was man so in Arches erwarten könnt. GG ist begeistert.

Arches NP   (Park Map)

Ich fang mal mit ein paar Eindrücken des Parkes an. Überall dieser rot schimmernde Fels mit sehr vielen Hohlräumen und Spalten.

Bei manches Strukturen muss man der Natur ein wenig Hilfestellung leisten

Wir starten eine Wanderung vom Devil’s Garden Trailhead.

Landscape Arch

Die Sonne schwindet etwas und ich möchte unbedingt das Delicate Arch im Sonnenrot sehen. Also fahren wir quer durch den Park zum Lower Viewpoint. Ich seh gar nichts und steige den Berg an. GG mag nicht so rennen und so verabreden wir uns am Arch. Ich hätte nicht gedacht, dass der Weg so weit sei. Alle kommen mir entgegen.

Als ich oben bin verschwindet grade der Letzte Sonnenstrahl vom Arch. Ich geh also GG entgegen um sie sicher zu wissen. Kurz darauf schauen sind wir zusammen. Ein einsamer Musiker postiert sich am Fuße der Formation während die Szenerie von der Nacht erobert wird.

Wir bleiben ein wenig zu lange. So müssen wir den holprigen Pfad in totaler Finsternis zurück. Mehr ertastend denn sehend.

In Moab haben wir noch ein kleines Missgeschick mit dem Motel. Wir mieten uns bei irgendwas mit 9 ein und bekommen mit der Karte die Tür nicht auf. Die Rezeptionistin erklärt es uns nochmal, schon sehr genervt. Ich bekomme es nicht hin. GG versucht es wie auch unsere Nachbarn, kein Erfolg. Nun kommt die Dame vom Empfang sehr unfreundlich mit und stellt uns dar wie Idioten. Sie schafft es erst beim dritten Mal. Du musst exakt auf die femtosekunde die Karte rausziehen und den Drücker runter schieben. Sie wollt schon auf den Rückweg als ich es verzweifelt probierte. Ich hab die Schnauzte voll und will das Zimmer stornieren. Sie wiederum möchte erst Jemand anderen bedienen. Ich entschuldige mich bei den anderen Wartenden und verweigere meinen Platz aufzugeben, bis ich mein Geld wieder hab. Wütend schmeißt sie es mir hin und gibt mir noch auf den Weg mich nie wieder sehen zu wollen. Ich freundlich bestätige ich ihren Wunsch erfüllen zu wollen. Macht sie auch nicht glücklicher. Egal. Ich fahre ins Motel 6. Dort ist alles Problemlos. Eine italienische Familie reist an und ich höre wiederholt ‚che palle‘. Ach ham wir‘s gut. Unser Streit ist nicht in der Familie.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*